Archiv

~Kapitel1~

~Kapitel 1~

Da war es wieder.Das Gefühl, welches ich nur zu gut kannte. Inzwischen war es schon beinahe zu reinsten Routine geworden,das ich so schlecht fühlte. Das Gerede der Leute bei uns im Kolpinghaus interessierte mich nie wirklich.denn ich wurde sicher nicht geboren,um anderen Menschen zu gefallen. Schon seit ich selbstständig denken konnte, war ich in die harte Schublade der Außenseiterin gesteckt worden. Jeder einzelne Tag auf Gottes Erde wurde zur reinsten Qual für mich. Ich wuchs ohne jegliche Freude am eigenen Leben in einer Stadt namens Duisburg auf.Mein Schicksal war es wohl für immer und ewig verdammt zu sein. Bis zu dem Tag, an dem ich IHN kennen und somit auch sehr innig lieben lernte.Bill Kaulitz-den etwas anderen Traumboy.
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern,wie unser erstes Aufeinandertreffen verlief. Damals war ich in den wohl erfolgreichsten Jungen Deutschlands regelrecht reingerannt.Nach diesem Zusammenstoß sah ich zum ersten Mal in diese wunderschönen schockobraunen Augen,die mich sofort in ihren Bann zogen.
Bill wurde damals von hysterischen Fans verfolgt.Natürlich hatte er damals mit mir an seiner Hand sofort die Flucht ergriffen.Versteckt haben wir uns dann in einem alten Häuschen.Die Tür des schon längst verlassenen Hauses haben wir mit ein paar alten Regalenbrettern vebarikadiert.Ein altes,fast gemütlich wirkendes Sofa war auch schon da.Auf dieses ließ sich der schwer atmende Bill auch als erstes sinken.
,,Sag mal gehts bei dir immer so extrem ab,wie heute?"Bei dieser Frage schaute ich mir den großen Mädchenschwarm etwas genauer an.Er wirkte,wo er jetzt eine solch' gewaltige Strecke zurück gelegt hatte,total zerbrechlich.Seine Augen waren trostlos und leer.

2.2.07 11:00, kommentieren

1.1

Nicht so,wie auf all den Plakaten, die ich schon seit über sechs Jahren an den pechschwarzen Wänden meines Zimmers hängen hatte.Bill hatte jetzt dunkle Ringe unter seinen Augen, die durch das schwache Licht der Sonne erst richtig sichbar wurden. Dennoch strahlten diese Augen für mich als Einzige eine solch' große Wärme und Magie aus,das ich meine Umgebung nicht mehr richtig wahr nahm,wenn ich sie bloß betrachtete.
,,Nee.Heute war es noch normal. Ich verstehe meine Fans in einer Hinsicht echt nicht mehr.Wie können sie nur behaupten, das sie mich lieben,wenn diese kreischenden Mädels bei unseren ganzen Konzerten und Shows mich überhaupt nicht kennen." Aus der Perspektive hatte ich es noch gar nicht betrachtet und nachdem der schwarzhaarige Songwriter seinen kurzen Vortrag beendet hatte,konnte ich nichts anderes tun, als nur dumm rumsitzen.
,,Aber du scheinst völlig anders zu sein."begann Bill vom Neuen,brach sein Gerede dann aber schnell wieder ab, nachdem er meine Stille bemerkt hatte. Inzwischen hatte ich auch ein sehr schickes Plätzchen zum Ausruhen gefunden und es direkt neben Bills Sofa platziert. Danach breitete ich mich auf dieser sehr staubigen Matratze aus,aber so,das ich Bill noch immer ansehen konnte.Dieser drehte sich so zu mir um,das ich in sein blasses Gesicht schauen konnte. Dieser Junge war einfach mystisch.Schweigend blickten wir uns gegenseitig an.Plötzlich spürte ich eine weiche Hand auf meiner rosanen Wange.Sie gab so viel Wärme und Zärtlichkeit.
,,Wer bist du?"Bills Kullleraugen erlangten in diesem Moment ihren alten Glanz aus Devilishzeiten wieder,den ich so arg bei dem Frontmann vermisst habe.
,,Shadow."antwortete ich in einem sanften Flüsterton.Bill sah mich weiter an und ich spiegelte mich regelrecht in diesem Fluß aus herrlichem Braun.Die Zeit schien schon seit einer halben Ewigkeit still zu stehen.Hier zwischen diesem Haufen Sperrmüll gab es nur uns-zwei Menschen,die auf der Flucht vor ganz Deutschland waren.Von draußen nahmen wir nur das wundervolle Zwitschern der Vögel wahr.So hatte ich mir mein erstes Treffen mit Bill schon immer vorgestellt.Irgendwo draußen in wildfreier Natur.
,,Welch geheimnisvoller Name."Dieses Kommentar beendete der Schwarzhaarige mit einem zuckersüßen Lächeln auf seinen blutfeurigroten Lippen.Röte stieg mir Stück für Stück in mein Gesicht.Mein Herz rutschte mir in die Hose.
Unsere Köpfe waren nur noch wenige Meter voneinander entfernt.Ich spürte Bills heißen Atem überall im Gesicht.Er roch wunderbar.Wir näherten uns Milimeter für Milimeter,bis schließlich...daraus ein ganz simpler Kuss entstand.Ich strich sanft mit meiner Zunge über Bills Lippen.Erhoffte mir dadurch Gewähr für einen richtigen Zungenkuss.Bill biß mir sanft auf den Mund.Schmerz verspürte ich dabei fast keinen.Unsere Zungen traffen sich und ich spielte verführerrisch mit seinem Zungenpiercing.Dieser Kuss war einfach der Wahnsinn- rein emotional.
Kein Junge zuvor hat mich so gefühlvoll geküsst,wie es Bill gerade tat.Mir war so,als würde ich in die vollkommende Unendlichkeit schweben.Erst nach einer ganzen Weile ließen wir wieder voneinander.Immer noch schmeckte ich das,was da zwischen mir und Bill gerade passiert ist.Wir lagen jetzt auf diesem Sofa und aufeinander.Natürlich nutzte ich diese perfekte Gelegenheit nicht schamlos aus,weil ich Bills Meinung in dieser Sache genau kannte.Er tickte in Sachen Sex und Beziehung nämlich total anders als sein älterer Zwillingsbruder Tom.Dieser hätte mich nämlich sofort flachgelegt.Der jüngere Kaulitz-Twin hingegen legte viel mehr Wert auf richtige Romantik.Dies war auch einer der vielen aufzählbaren Gründe,warum ich mein Herz gerade bei Bill verloren habe.
Dieses einzigartige Treffen wurde später zu meiner süßesten Erinnerung überhaupt.

Und jetzt sitze ich hier alleine,vollkommen abgeschirmt in reinster Dunkelheit.Schon seit Tagen habe ich kein Fünkchen Tageslicht mehr zu Gesicht bekommen.Bin aus tiefer und inniger Sehnsucht nach meinem perfektem Gegenstück zu einem vollkommenden Nachtwesen mutiert.Bill ist ständig irgendwo quer durch die halbe Weltgeschichte mit seiner Band unterwegs und lebt seinen großen Traum ohne mich in vollen Zügen aus.Ich bin ihm in der Hinsicht aber keinesfalls böse, denn er singt echt zum Dahinschmelzen schön.Echt ein Weltklassestar,dieser Bill! Das muss man ihm echt lassen.Schon seit einigen Stunden höre ich einen und denselben Song auf meinem neben den ganzen I-Pods alt modisch wirkendem Discman.Auch dieses Lied ist in einer romantischen Zeit zwischen uns zweien entstanden.Bill hatte sich dazu schon die Auszeit auch gegöhnt,die er so derbst nötig hatte.Meine Erinnerungen kehren langsam aber sicher in diese geile Zeit zurück.Damals hatte mit Bill samt Band,die wirklich zu meinem engen Freudeskreis bereits dazuzählte,zu einem romantischen Plätzchen am See eingeladen,wo wir endlich mal wieder richtig Zeit nach dem ganzen Trouble um seine Person für uns allein hatten.Dies war auch die Nacht,wo ich mit meinem Schnuffel zu einer vollkommenden Einheit geworden bin und ihm somit mein größtes Geschenk gab,welches eine Frau einem Mann nur machen konnte.
Dabei enstand der wunderschöne Songtext zum Lied ,,Hilf mir fliegen".Die Emotionen sprühten regelrecht aus Bill heraus und er hielt halt alles schön auf Papier fest.Wir gingen noch vor Bills kreativer Phase am See entlang spazieren und hielten dabei Händchen.Da es bereits schon dunkel gewesen ist,spiegelte sich der Mond nur im Wasser des kristallklaren Sees ab und warf somit sein äußerst schwaches Licht nur auf uns zwei.Bei einer solch' romantischen Landschaft konnte ich einfach nicht anders und fing an zu träumen.Einen realen Traum,versteht sich.
Bill ließ meine Hand dennoch nicht los.Er wusste,wie sehr ich seinen starken Rückhalt benötigte.Völlig entspannt hatten wir uns dann aufs Grass gesetzt.Hier im Herzen der Natur gab es zum Glück keine neugierigen Reporter,die Bill auf Schritt und Tritt verfolgten.Hier gab es nur mich,ihn und den lieben Mann im Mond,welcher uns bereits seinen Segen gegeben hatte.
Bills feurige Körperwärme wärmte mich zu diesem Zeitpunkt total.Wir saßen Schulter an Schulter nur da und genoßen die Stille,die um uns herrschte.Meine linke Hand hatte ich bereits in Bills dunkler Haarpracht irgendwo tief vergraben.Ich war auch fast die einzige Person,die Bill so nah an seine Haare ließ.Meckie schien unter meinen feurigen Berührungen beinahe zu verbrennen,denn als meine Finger unter sein Totenkopf T-Shirt gingen,welches er heute schon zum tausendsten Mal bestimmt trug und welches ihm immer noch so hervorragend stand, war seine bereits sehr erregte Haut total heiß.
Dennoch war ich auf echt alles vorbereitet,was während dieser Nacht noch passieren würde.Bill ging die Sache aber sehr langsam und sehr vorsichtig an.Immerhin war er ja noch genauso unerfahren in Sachen Sex wie ich gewesen,dennoch stürzte sich der jüngere Kaulitz-Zwilling jetzt auf mich,wie eine sehr hungrige Bestie auf ihre Beute.Seine Augen wechselten dabei ständig den Farbton Braun.
Sanft drückte Bill mich nun gegen das giftgrüne Grass.Langsam und Knopf für Knopf öffnete er meine Bluse,während sich meine Hand daran versuchte,seine Hose zu finden.Meine Luft wurde dabei so richtig schön feurig.Die Bluse war weg und jetzt saß Bill schon regelrecht auf mir drauf.

2.2.07 11:02, kommentieren

1.2

Da war ich also nun.Mitten im Nirgendwo,doch dies schien mir vollkommen gleich gültig zu sein,solange mich Bill Kaulitz von Tokio Hotel so heiß bearbeitete, wie jetzt.Meiner Hand gelang es endlich sich Bills Hose unter den Nagel zu reißen. Mein lieber Scholli hatte der Frontmann jetzt schon aber eine ordentliche Latte. Ich strich mit meinen erregten Fingern darüber und konnte somit ein ,,Uuuuh" aus Bills Mund entlocken.Dieser beugte sich nun über mich, um meinen heiß gewordenen Körper nur wenige Sekunden später mit zarten und sehr innigen Küssen ein wenig abzukühlen.In meinem Bauch sammelten sich Sekunde für Sekunde die tollsten Lustschreie auf.Bald würden diese auch ausbrechen. Die Hose war nun endgültig offen. Ich stieß Bill jetzt ganz vorsichtig von mir herunter.Dabei mussten wir beide auf einmal sehr laut loskichern.Nachdem dieser kurze Lachanfall endlich wieder vorbei war,machte ich mich daran Bill endlich von seiner engen Jeans zu befreien.Bill hatte mal wieder einen dieser verführerischen Blicke drauf,die ich so derbst an ihm liebte.

Gleich würde es hier also so richtig zur Sache gehen,was mich jetzt schon tierisch freute,aber auch gleichzeitig sehr nervös machte.Würde ich Bills Erwartungen erfüllen können?Mit einer Hand griff ich nun nach Bills weißen Boxern,während ich mit der anderen Hand sanft über seinen wirklich geschmeidigen Rücken streichelte.Petting mit Bill bereitete mir jedenfalls sehr großen Spaß.Er war ja auch vollkommendes Neuland für mich.Sanft presste ich nun sein bereits steifes Glied gegen meinen Unterleib.Bill schien dies sehr zu gefallen,denn er lächelte während dieses Akts sehr zufrieden.Jetzt hatte ich also endlich freie Bahn bei dem schwarzhaarigen Sänger meiner absoluten Lieblingsband.Ich konnte es nicht länger ertragen,Bill so dermaßen leiden zu sehen,also erlöste ich ihn endlich nach einigen Minuten reinster Qual,indem ich sanft mit meinem Schmeckorgan über seinen Intimbereich leckte.Man,war das aber ein tolles Gefühl,dennoch wollte ich Bill noch nicht zum kompletten Orgasmus treiben.Immerhin hatte ich noch eine ganze Menge mit Mr. Perfekt vor.
Bill leckte sich verführerisch über seine Lippen.Jetzt war er also dran mich mit seiner Liebe zu verwöhnen.Seine Zunge wanderte nur sehr langsam über meinen bereits feucht gewordenen Kitzler.Mit seinen mich immer mehr heiß machenden Blicken raubte mir Bill schon jetzt meine Unschuld.
Genau darauf wartete ich schon so lange.Wann würde Bill endlich das Biest in sich befreien? Jedenfalls genoß ich das,was er da unten bei mir tat so richtig.Plötzlich tauchte eine einzige Frage in meinem Kopf auf, nämlich: Wie wäre es wohl mit Tom zu schlafen?Würde er mich härter rannehmen,als Bill es schon sowieso tat? Bestimmt,sowie ich den coolen Hopper mit den langen Dreadlooks,die sehr gut als Peitschen dienen konnten kannte.Insgeheime wünschte ich mir einen flotten Dreier mit den beiden Twins.Darauf würde ich mich so gerne einlassen,Bill aber sicher nicht.Er war einfach nicht der Typ für eine schnelle Nummer.Genau dies war sein Wundenpunkt und der riesengroße Unterschied zu Tom.Dennoch brachte mich Bill dazu auf Wolke 7 zu schweben.Auch jetzt in diesem Augenblick.

2.2.07 11:03, kommentieren

1.3

,,Bill,bitte erlöse mich endlich von dieser Qual."flehte ich den Schwarzhaarigen an.Dieser grinste mich an und musterte mich von oben bis unten,bevor er sein hartes Glied in die Hand nahm und ganz vorsichtig und langsam in mich einführte.Ich verspürte dabei einen leichten Stich im Unterleib,der aber schnell wieder verging.Bill fing langsam an sich in mir zu bewegen.Wie er es tat-so zärtlich. Ein echter Traumtyp in jeder Situation. Wir kamen beide zum Höhepunkt. Erst jetzt war ich wieder richtig fähig über meine gerade erst frisch dazu gewonnenen Emotionen zu sprechen, doch Bill sagte als erster etwas:,,Es war einfach wundervoll mit dir,mein Engel."
,,Mit dir aber auch.Das war der beste Sex, den ich je hatte."Danach küsste mich Bill erst einmal sehr feurig und innig.Seine rehbraunen Augen sprachen in diesem Moment Bände.Ich konnte in Bill nachschlagen,wie in einem offenen Tagebuch.Apropo Tagebuch-noch hatte ich in das 400 Seiten starke Buch mit dem pechschwarzen Cover,welches mir Bill damals zum 20.Geburtstag geschenkt hatte, nichts wirklich eingetragen,weil sich außer meinen sehr intimen Erlebnissen mit Bill nichts wirklich Aufregendes in meinem Leben zugetragen hat,was ich in so ein Buch schreiben konnte.
Außerdem hatte ich Angst davor Tom könnte es unter mysterösen Umständen in die Hände fallen und dann wäre ich ganz schön dran.
In diesem Augenblick erinnerte ich mich an einen sehr schlimmen Abend in meinem bisherigen Leben.Wäre Georg nicht im richtigen Moment aufgetaucht,wäre es das sichere AUS für mich gewesen und ich wäre auch nie mit dem Boy meiner sehnlichsten Träume zusammen gekommen.Tom hatte mich an diesem besagten Abend zu sich aufs Hotelzimmer eingeladen,um mir angeblich was sehr WICHTIGES zu sagen.Als er mir die Tür öffnete,merkte ich sofort,das da irgendetwas nicht stimmte.Tom hatte schon einige Wodka-Redbulls intus.
Ich wollte dann wieder gehen,aber ich konnte nicht,weil Tom mich von hinten mit seiner Umarmung überwältigt hatte.

,,Ich liebe dich,Shadow."schrie er beinahe und küsste mich dabei am Hals entlang.Ich fand das einfach nur widerlich und abstoßend von Tom. Er war nur mein bester Freund in der Band-sonst nichts weiter. Ich liebte Bill von Anfang an aufrichtig und wartete nur darauf, das er meine Gefühle erwidern würde.Was dann auch passiert ist. Dennoch versuchte ich ganz normal jetzt mit Tom zu reden.
,,Warum trinkst du denn in letzter Zeit so derbst viel,Tom?Ich erkenne dich kaum wieder.Was ist los?!"
,,Du allein bist schuld daran!Liebe mich und ich höre sofort damit auf."erpresste mich Tom jetzt und presste mich in einen weichen Ledersessel.Dann näherten sich seine alkoholerfüllten Lippen den meinen.Hilfe-das dachte ich in diesem Moment nur,als ich plötzlich eine mir wohlbekannte zarte Stimme von draußen hörte. Tom schien diese Laute nicht richtig wahr zu nehmen,denn er näherte sich mit mit der gleichen Geschwindigkeit wie vorher auch.
,,Tom?!Hast du wieder zu viel intus oder warum antwortest du nicht,wenn ich dich rufe?!"Georg klang ziemlich wütend.
,,Tom!Jetzt sei doch endlich wieder vernünftig und gib mir deine Chipkarte,damit ich Georg die Tür öffnen kann."Dabei sah ich in Toms einst wunderschöne rehbraune Augen. Was hatte der Alkohol nur aus meinem besten Freund gemacht? Ein echt lebloses Wrack, nichts weiter.
,,Vergiss es,Shadow!Mein Bruder bekommt dich nie zum vögeln,sondern ich GANZ ALLEIN!"Wieder dieses Lallen,welches mir totale Angst ins Gesicht schrieb. Wieso konnte mir jetzt nur bloß keiner helfen? Ich wollte so schnell wie möglich zu dem schwarzhaarigen Frontmann.Mich in seinen Armen richtig einkuscheln und danach jeden Blödsinn mit ihm durchstehen.Aber Tom ließ mich ja nicht raus hier.Plötzlich stand der Bandälteste mitten im Zimmer,was mich sehr überraschte.Wie ist er ohne Chipkarte bloß reingekommen?

2.2.07 11:07, kommentieren

1.4

,,Georg,wie zum Teufel kommst du bloß hier rein?"lallte Dready immer noch.Irgendwie war ich derbst froh darüber Georg in diesem Augenblick zu sehen.Er vermittelte mir stets ein Gefühl der Sicherheit.
,,Shadow,verschwinde.Es ist viel besser du wirst nicht Zeugin dessen,was hier gleich passieren wird."Ich wusste,das Georg sehr ungemütlich werden konnte,wenn man ihn zu sehr ärgerte.Tom tat es im wahrsten Sinne des Wortes gerade.So schnell mich meine Beine nur trugen,verließ ich das Zimmer,ließ dabei aber die Tür einen winzigen Spalt offen,damit ich wie ein neugieriger kleiner Detektiv alles mit eigenen Augen beobachten konnte.
,,Was sollte das eben bitteschön mit Shadow?!Du weißt doch ganz genau Tom,das sie nichts von dir will,da sie ihr Herz bereits an Bill verschenkt hat.Also was sollte die Show von gerade ihr gegenüber,welche du abgezogen hast.Hast wieder den Macho gespielt."So habe ich Georg auch noch nie zuvor erlebt,so richtig zornig.Wenn das so weiter gehen würde,dann würde der viel ältere Bassist dem Gitarristen eine richtige Ohrfeige verpassen.Die Luft koch regelrecht zwischen den beiden Streithähnen.
,,Aber ich liebe Shadow halt nun mal,Georg.Schon damals seit diesem ersten Mal,wo ich sie gesehen habe hatte ich mich tierisch in sie verguckt.Aber sie wollte ja immer nur Bill.Immer Bill.Manchmal fühle ich mich vom Schatten meines eigenen Zwillingsbruders total eingeengt."Was sah ich da.Schimmerten da etwa Tränen in den schönen Augen des Gitarristen?Hatte ich mit meiner Sturrheit und meinem oft zu kalten Herzen etwa das am Ende erreicht,was ich gar nicht erst wollte?Nämlich,das Tom durch mich weinen musste.Was hatte ich meinem besten Kumpel da bloß angetan.In diesem Augenblick fühlte ich mich so dermaßen mies,das ich mir sogar wünschte,Tokio Hotel nie begegnet worden zu sein.
Aber mein Schicksal hatte mich halt mit den vier Magdeburgern zusammen geführt.Jetzt erst wurde mir bewusst,das ich jemanden außerhalb der Band zum Reden und Ausheulen brauchte.Da Georg nicht in seinem Zimmer war und ich vorhin seine Chipkarte in meiner Hosentasche gefunden habe,konnte ich sein Zimmer ohne jegliche Probleme betreten,um an den Laptop zu gelangen,der mir den Zugang zum Internet ermöglichte.Immerhin war ich eine der Moderatorinnen des ,,Kaulitz-Plusboards",des geilsten Tokio Hotel-Diskussionsforums auf dieser Welt und musste meinen Pflichten als solche natürlich regelmäßig nachgehen.Außerdem hatte ich wieder das starke Bedürfnis gehabt mit meinem größten Schatz aus diesem Board per WWW zu kommunizieren.

Sie hieß im Forum MissKaulitz,war 6 Jahre jünger als ich,was aber überhaupt keine große Rolle für mich spielte,denn wir verstanden uns auf Anhieb prima und wohnte in der Schweiz.Fröhlich setzte ich mich also an Georgs Notebook und tippte lustfroh die Adresse www.kaulitz.plusboard.de in den tragbaren PC ein.Sofort sprang mir das wirklich süße Layout,welches kaulitz selbst kreirt hatte auf den Schirm.Ich hatte echtes Glück,denn MissKaulitz war auch online.Sofort ging ich in unseren gemeinsamen Tread im Mitgliederclub rein,um ihr etwas schreiben zu können.Sie war halt mein Zufluchtsort für all die Probleme,die ich täglich zu bewältigen hatte,obwohl wir uns noch nie real gesehen haben,schrieb ich derbst gerne mit ihr.MissKaulitz kannte auch mein größtes Geheimnis.Natürlich berichtete ich ihr alles ausführlich,was bei mir und den Tokio Hotel-Boys im Augenblick los war.Wie immer hörte sie mir wieder aufmerksam zu.MissKaulitz war nach Bill mein zweiter süßer Engel.

2.2.07 11:08, kommentieren

1.5



Nachdem ich Georgs Laptop wieder herunter gefahren hatte, beschloß ich nach Tom zu schauen.Schnell rannte ich also ins Nebenzimmer zu Tom.Wie ich ihn dort vorfand,schockte mich schon ein wenig.So wie Tom auf seinem Bett nur da lag,flüsste mir reine Angst in meinen sonst so starken Körper ein.Das Gesicht des Hoppers war blass wie das einer Leiche und er bewegte sich wirklich keinen Meter.Was war nur während meiner achso kurzen Abwesenheit nur zwischen Georg und Tom geschehen?Langsam steuerte ich auf meinen absoluten Lieblingsgitarristen zu.Setzte mich dann neben ihm auf die Bettkante.
,,Tom,bitte verzeih mir!Alles ist meine Schuld!"Jetzt erst schien mich mein Kumpel richtig zu bemerken und schreckte dadurch hoch. Währendessen spürte ich, wie sich Tränen in meinen Augen so langsam ansammelten.Wortlos saß Tom nun aufrecht und schaute mich an.Seine Augen wirkten völlig leblos.Als hätte Dready vollkommen die Lust an seinem Leben verloren.Irgendjemand hatte dieses feste Band der aufrichtigen Freundschaft,welches uns stets verbunden hatte,mit seiner langen Schere zerschnitten.
,,Gut,wenn du nichts sagst,dann gehe ich halt zu Bill!"spruderte es aus mir heraus,wie aus einem explodierenden Vulkan.Ich drehte mich zum Gehen um,als ich plötzlich ein leises ,,Shadow warte"hinter mir wahr nahm.War das etwa Tom?
Seine Stimme klang in diesem Augenblick völlig anders.So flehend.Bltzschnell drehte ich mich wieder zu ihm um.Sah Tom an und mein Herz wurde dabei vollkommen erweicht.
,,Ach,komm einfach nur her,mein Großer!"Kaum ausgesprochen stürzte sich Tom in meine bereits ausgebreiteten Arme.Man,war ich in diesem Moment froh,den alten Tom Kaulitz wieder bei mir zu haben.
,,Shadow!Bitte schenke mir die Schönheit einer einzigen Nacht mit dir."bat mich Tom nun. Stammte das,was ich da gerade hörte wirklich aus dem Mund des großen Weiberhelden Tom Kaulitz höchst persönlich?Erneut schaute ich in diese Augen.In ihnen brannte nun ein lichterfrohes Feuer.Das war mein Zeichen.Ich realisierte dadurch nämlich,das Tom nur das Eine wollte,nämlich nur guten Sex.Was sollte ich in dieser aussichtslosen Situation nur machen?
Betrügen wollte ich Bill auf gar keinen Fall. Noch dazu mit seinem eigenen Zwilling.Fremdgehen war absolut nicht mein Ding gewesen.Dennoch ließ mir die Sache mit Tom gar keine Ruhe mehr.Wie konnte ich ihm nur helfen?Jenes fragte ich mich die ganze Zeit über schon.Tom sah so ungeheuer bedrückt aus.So,als fehlte dem Dreadschopf wahre Liebe.Aber wieso suchte er diese ausgerechnet bei mir?Es gab doch so tausende von Mädels,die was von ihm wollten.Noch immer umarmten wir uns.Meine Finger wanderten langsam über Toms Tailie bis hinunter zu seinem sexy Arsch.Was tat ich eigentlich hier? War am Ende die pure Lust Tom richtig zu verführen sogar viel stärker,als der gute Willen Bill gegenüber?Plötzlich wurden wir durch ein regelrechtes Hämmern an Toms Zimmertür unterbrochen.Sofort lösten wir uns voneinander und Tom ging samt Chipkarte nachschauen,wer uns da eigentlich störte.Wenige Sekunden später stand Bill im Raum.Sofort ging ich so schnell auf den immer top gestylten Frontmann zu so,als hätte ich ihn eine halbe Ewigkeit nicht zu Gesicht bekommen.Tom stand daneben,als wir uns gegenseitig in die Arme fielen und schien nicht gerade sehr begeistert von der Situation zu sein,die sich da vor seinen Augen abspielte.Bill schien nicht besonders auf seinen älteren Bruder zu achten.

2.2.07 11:11, kommentieren

1.6

Er küsste mich jetzt nur noch feuriger und inniger.Ich merkte,das Tom bereits innerlich vor Wut kochte.Bill wiederrum realisierte durch meinen angsterfüllten Blick,das ich so schnell wie es nur irgendwie möglich war von hier weg wollte.Mein Wunsch wurde dadurch erfüllt,das der Schwarzhaarige mich an die Hand packte und mich aus dem Zimmer führte.
,,Hättest du Lust auf einen kleinen Strandspaziergang?" schlug Bill mir einfach so spontan vor,obwohl es bereits nach Mitternacht gewesen ist.Die Sterne leuchteten bereits wie tausende von Glühwürmchen am großen dunklen Himmelszelt.Arm in Arm ging ich nun mit meinem Schatzi die großen Treppen vom Hotel Stufe für Stufe hinunter,die uns direkt zum Strand führten.Die Nacht wirkte noch sehr jung auf mich.Ich hatte mir schon so meine Gedanken über den Aufenthalt am Strand gemacht.Ich wollte Bill überwältigen und dann einen heißen Sex im Meer mit ihm erleben.Bill und ich,wir setzten uns ans Meeresufer.Diese herzzereißende Atmosphäre weckte tausende von schlafenden Schmetterlingen in meinem Bauch.Jetzt flatterten sie wie wild umher.Bill hielt meine Hand immer noch ganz schön fest.So,als hätte er Angst davor gehabt,mich für immer zu verlieren.
,,Shadow,ich werde bald wieder für eine ganze Weile weg sein."sagte der Frontmann von Tokio Hotel und seine Stimme klang dabei total traurig.Ich wußte,was das wieder für mich bedeutete.Nächtelanges Weinen und ins Tagebuchschreiben nämlich.Wegen Bill hatte ich nämlich so meine ständigen Depriphasen.Damals,als ich den schwarzhaarigen Sänger noch nicht persönlich kannte,brach schon eine richtige Welt für mich zusammen und ich wollte mich sogar schon von meinem beschißenen Leben,welches ich führte,für immer und ewig verabschieden,weil mein einziger wichtiger Sinn des Lebens darin bestand,Bills einsames Herz auf eine ganz besondere Art und Weise zu erobern.Ich hätte nie für möglich gehalten,das ich in dieser Sache so schnell voran kommen würde.Die Zeit der Einsamkeit wollte ich so schnell wie es nur ging aus meinem Kopf verdrängen.

2.2.07 11:12, kommentieren