1.2

Da war ich also nun.Mitten im Nirgendwo,doch dies schien mir vollkommen gleich gültig zu sein,solange mich Bill Kaulitz von Tokio Hotel so heiß bearbeitete, wie jetzt.Meiner Hand gelang es endlich sich Bills Hose unter den Nagel zu reißen. Mein lieber Scholli hatte der Frontmann jetzt schon aber eine ordentliche Latte. Ich strich mit meinen erregten Fingern darüber und konnte somit ein ,,Uuuuh" aus Bills Mund entlocken.Dieser beugte sich nun über mich, um meinen heiß gewordenen Körper nur wenige Sekunden später mit zarten und sehr innigen Küssen ein wenig abzukühlen.In meinem Bauch sammelten sich Sekunde für Sekunde die tollsten Lustschreie auf.Bald würden diese auch ausbrechen. Die Hose war nun endgültig offen. Ich stieß Bill jetzt ganz vorsichtig von mir herunter.Dabei mussten wir beide auf einmal sehr laut loskichern.Nachdem dieser kurze Lachanfall endlich wieder vorbei war,machte ich mich daran Bill endlich von seiner engen Jeans zu befreien.Bill hatte mal wieder einen dieser verführerischen Blicke drauf,die ich so derbst an ihm liebte.

Gleich würde es hier also so richtig zur Sache gehen,was mich jetzt schon tierisch freute,aber auch gleichzeitig sehr nervös machte.Würde ich Bills Erwartungen erfüllen können?Mit einer Hand griff ich nun nach Bills weißen Boxern,während ich mit der anderen Hand sanft über seinen wirklich geschmeidigen Rücken streichelte.Petting mit Bill bereitete mir jedenfalls sehr großen Spaß.Er war ja auch vollkommendes Neuland für mich.Sanft presste ich nun sein bereits steifes Glied gegen meinen Unterleib.Bill schien dies sehr zu gefallen,denn er lächelte während dieses Akts sehr zufrieden.Jetzt hatte ich also endlich freie Bahn bei dem schwarzhaarigen Sänger meiner absoluten Lieblingsband.Ich konnte es nicht länger ertragen,Bill so dermaßen leiden zu sehen,also erlöste ich ihn endlich nach einigen Minuten reinster Qual,indem ich sanft mit meinem Schmeckorgan über seinen Intimbereich leckte.Man,war das aber ein tolles Gefühl,dennoch wollte ich Bill noch nicht zum kompletten Orgasmus treiben.Immerhin hatte ich noch eine ganze Menge mit Mr. Perfekt vor.
Bill leckte sich verführerisch über seine Lippen.Jetzt war er also dran mich mit seiner Liebe zu verwöhnen.Seine Zunge wanderte nur sehr langsam über meinen bereits feucht gewordenen Kitzler.Mit seinen mich immer mehr heiß machenden Blicken raubte mir Bill schon jetzt meine Unschuld.
Genau darauf wartete ich schon so lange.Wann würde Bill endlich das Biest in sich befreien? Jedenfalls genoß ich das,was er da unten bei mir tat so richtig.Plötzlich tauchte eine einzige Frage in meinem Kopf auf, nämlich: Wie wäre es wohl mit Tom zu schlafen?Würde er mich härter rannehmen,als Bill es schon sowieso tat? Bestimmt,sowie ich den coolen Hopper mit den langen Dreadlooks,die sehr gut als Peitschen dienen konnten kannte.Insgeheime wünschte ich mir einen flotten Dreier mit den beiden Twins.Darauf würde ich mich so gerne einlassen,Bill aber sicher nicht.Er war einfach nicht der Typ für eine schnelle Nummer.Genau dies war sein Wundenpunkt und der riesengroße Unterschied zu Tom.Dennoch brachte mich Bill dazu auf Wolke 7 zu schweben.Auch jetzt in diesem Augenblick.

2.2.07 11:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen