1.3

,,Bill,bitte erlöse mich endlich von dieser Qual."flehte ich den Schwarzhaarigen an.Dieser grinste mich an und musterte mich von oben bis unten,bevor er sein hartes Glied in die Hand nahm und ganz vorsichtig und langsam in mich einführte.Ich verspürte dabei einen leichten Stich im Unterleib,der aber schnell wieder verging.Bill fing langsam an sich in mir zu bewegen.Wie er es tat-so zärtlich. Ein echter Traumtyp in jeder Situation. Wir kamen beide zum Höhepunkt. Erst jetzt war ich wieder richtig fähig über meine gerade erst frisch dazu gewonnenen Emotionen zu sprechen, doch Bill sagte als erster etwas:,,Es war einfach wundervoll mit dir,mein Engel."
,,Mit dir aber auch.Das war der beste Sex, den ich je hatte."Danach küsste mich Bill erst einmal sehr feurig und innig.Seine rehbraunen Augen sprachen in diesem Moment Bände.Ich konnte in Bill nachschlagen,wie in einem offenen Tagebuch.Apropo Tagebuch-noch hatte ich in das 400 Seiten starke Buch mit dem pechschwarzen Cover,welches mir Bill damals zum 20.Geburtstag geschenkt hatte, nichts wirklich eingetragen,weil sich außer meinen sehr intimen Erlebnissen mit Bill nichts wirklich Aufregendes in meinem Leben zugetragen hat,was ich in so ein Buch schreiben konnte.
Außerdem hatte ich Angst davor Tom könnte es unter mysterösen Umständen in die Hände fallen und dann wäre ich ganz schön dran.
In diesem Augenblick erinnerte ich mich an einen sehr schlimmen Abend in meinem bisherigen Leben.Wäre Georg nicht im richtigen Moment aufgetaucht,wäre es das sichere AUS für mich gewesen und ich wäre auch nie mit dem Boy meiner sehnlichsten Träume zusammen gekommen.Tom hatte mich an diesem besagten Abend zu sich aufs Hotelzimmer eingeladen,um mir angeblich was sehr WICHTIGES zu sagen.Als er mir die Tür öffnete,merkte ich sofort,das da irgendetwas nicht stimmte.Tom hatte schon einige Wodka-Redbulls intus.
Ich wollte dann wieder gehen,aber ich konnte nicht,weil Tom mich von hinten mit seiner Umarmung überwältigt hatte.

,,Ich liebe dich,Shadow."schrie er beinahe und küsste mich dabei am Hals entlang.Ich fand das einfach nur widerlich und abstoßend von Tom. Er war nur mein bester Freund in der Band-sonst nichts weiter. Ich liebte Bill von Anfang an aufrichtig und wartete nur darauf, das er meine Gefühle erwidern würde.Was dann auch passiert ist. Dennoch versuchte ich ganz normal jetzt mit Tom zu reden.
,,Warum trinkst du denn in letzter Zeit so derbst viel,Tom?Ich erkenne dich kaum wieder.Was ist los?!"
,,Du allein bist schuld daran!Liebe mich und ich höre sofort damit auf."erpresste mich Tom jetzt und presste mich in einen weichen Ledersessel.Dann näherten sich seine alkoholerfüllten Lippen den meinen.Hilfe-das dachte ich in diesem Moment nur,als ich plötzlich eine mir wohlbekannte zarte Stimme von draußen hörte. Tom schien diese Laute nicht richtig wahr zu nehmen,denn er näherte sich mit mit der gleichen Geschwindigkeit wie vorher auch.
,,Tom?!Hast du wieder zu viel intus oder warum antwortest du nicht,wenn ich dich rufe?!"Georg klang ziemlich wütend.
,,Tom!Jetzt sei doch endlich wieder vernünftig und gib mir deine Chipkarte,damit ich Georg die Tür öffnen kann."Dabei sah ich in Toms einst wunderschöne rehbraune Augen. Was hatte der Alkohol nur aus meinem besten Freund gemacht? Ein echt lebloses Wrack, nichts weiter.
,,Vergiss es,Shadow!Mein Bruder bekommt dich nie zum vögeln,sondern ich GANZ ALLEIN!"Wieder dieses Lallen,welches mir totale Angst ins Gesicht schrieb. Wieso konnte mir jetzt nur bloß keiner helfen? Ich wollte so schnell wie möglich zu dem schwarzhaarigen Frontmann.Mich in seinen Armen richtig einkuscheln und danach jeden Blödsinn mit ihm durchstehen.Aber Tom ließ mich ja nicht raus hier.Plötzlich stand der Bandälteste mitten im Zimmer,was mich sehr überraschte.Wie ist er ohne Chipkarte bloß reingekommen?

2.2.07 11:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen